Jennifer NEHRBASS

 

Ausstellungsansicht: Jennifer Nehrbass, "forever and a day", Galerie Brunnhofer, 2015

Jennifer Nehrbass’ hyperrealistische Malerei scheint einerseits wie aus einer realistischen Umgebung entnommen, andererseits finden sich ihre fotorealistischen Frauengestalten stets in einer beinahe surrealistischen Szenerie. Ihre Werke behandeln die Themen Gender und Psychologie – allerdings weniger auf streng theoretische Art und Weise. Während die hyperrealistischen Gestalten die Blicke des Betrachters einfangen, geben die surrealistischen Szenerien Raum für Gedanken frei. Das Verhältnis von Frauen zu sich selbst und ihrer Umwelt ist der inhaltliche Nährboden für Nehrbass‘ in Malerei gebrachte Erzählungen.

Werkbeschreibung

Download PDF